1964-1974


1964 - 1974 Aufbruch, die ersten Jahre

Am 1. Mai 1964 grĂŒndet Ingenieur Wolfgang SchĂ€fer das Unternehmen in Sigmaringendorf. Erst einige Jahre spĂ€ter - 1969 - wird der Firmensitz nach Laiz bei Sigmaringen verlegt. Der Standort ist bis heute Hauptsitz des Unternehmens geblieben.

Nach einem guten Start und einigen nachfolgenden schweren Jahren in der Rezessionsphase 1966 bis 1968 entwickelt sich das junge Unternehmen in den folgenden Jahren sehr erfolgreich. Ende der 60er Jahre entsteht auch das erste Firmenlogo aus den Initialen des GrĂŒnders W und S - Wolfgang SchĂ€fer. 

Bereits von Anfang an kommen Produktentwicklungen aus dem eigenen Haus. So zum Beispiel der erste eigene Taster LT 18 oder auch Ruftableaus mit kapazitiven Tastern, genauso die Gegensprechanlage aud dem Jahr 1970. Schon immer heißt es "Design by SCHAEFER".



(i) Der erst Aufzugtaster: Der Leuchttaster LT 18 war der erste Aufzugtaster aus dem Hause SCHAEFER und kam 1964 auf den deutschen Markt.

(1) Der FirmengrĂŒnder Ingenieur Woflgang SchĂ€fer leitete das Unternehmen 33 Jahre lang bis 1997.

(2) Das alte FirmengebÀude in Sigmaringen-Laiz um 1974.

(3) Alte Fertigungshalle in Laiz.

(4) TestgerĂ€te fĂŒr eine Hochschule - die GehĂ€use und die Frontplatten mit gravierter Beschiftung wurden von SchĂ€fer gefertigt.

(5) Einfache DrehbĂ€nke waren lange im Einsatz, bis sie schließlich durch moderne CNC-Maschinen ersetzt wurden.

1974-1984
 


1974-1984 Entwicklung

Durch viele neue Produkte festigt SCHAEFER seine Position als Lieferant von Bedien- und Anzeigenelementen in der Aufzugsbranche und erreicht in Deutschland bald einen Marktanteil von 50%.

Anfang der 80er Jahre bringt das Unternehmen das neue Tableausystem VARIO und bald darauf das patentierte Modularsystem DOMINO auf den Markt. AllmĂ€hlich werden auch die ersten GeschĂ€ftsbeziehungen zu Kunden in europĂ€ische LĂ€nder geknĂŒpft. Die Mitarbeiterzahl steigt in diesen Jahren auf 50. 

Die neue Tasterserie LT 28 erweitert das Lieferprogramm ganz entscheidend. Mit dem ET 28 wird der erste elektronische Taster entwickelt und auf den Markt gebracht.



(1) VARIO-Tableau mit LT 28 Leuchttastern, Segmentanzeige und Kippschalter.
(2) Produktinformation und Flyer aus den 80ern.
(3) In den 80er Jahren wurde verstĂ€rkt fĂŒr die eigenen Produkte geworben. Die Abbildungen zeigen Fotoaufnahmen, die damals fĂŒr diverse Prospekte, Flyer und BroschĂŒren verwendet wurden.

1984-1994


1984-1994 AUFSTIEG

Zwischenzeit ist die Produktpalette beachtlich angewachsen. Um den Kunden bei dieser Vielfalt das Bestellen zu erleichtern, wird im Laufe der 80er Jahre das Bestellwesen weiterentwickelt. Mit Hilfe von Planungsschablonen und sogennanten "Klebetapes" stellen sich die Kunden ab sofort Ihre Tableaus individuell zusammen. 1987 ist SCHAEFER GrĂŒndungsmitglied des VFA-Interlift e.V. (Verband fĂŒr Aufzugstechnik) und seit 1988 Mitinitiator der bis heute erfolgreichen internationalen Fachmesse "Interlift". Die erste Messe fand in der MĂŒnchner Olympiahalle statt, alle weiteren in Augsburg, seit 1999 im 2jĂ€hrigen Rhythmus.

Duch die Weiter- und Neuentwicklung der Tableausysteme erfolgt in diesem Jahrzehnt ein großer Aufschwung. Die SCHAEFER-Belegschaft wĂ€chst 1994 bis auf 97 fest angestellte Mitarbeiter und 31 Heimarbeiter bzw. geringfĂŒgig BeschĂ€ftigte an.



(1) FirmengebĂ€ude um 1985 mit dem alten Firmenlogo bestehend aus den Initialen des GrĂŒnders W und S.
(2) Werbeprospekt fĂŒr die Systeme VARIO, DOMINO und DOMINOBEL von 1988.
(3) Ruftableau DOMINO mit Taster LT 28.
(4) SCHAEFER Messestand auf der ersten Interlift 1988 in MĂŒnchen.

1994-2004
 


1994-2004 KontinuitĂ€t

Umfangreiche Baumaßnahmen, die sich ab den 80er Jahren bis 2002 fortsetzten, schaffen mehr KapazitĂ€ten: Mit mehr Mitarbeitern und einem erweiterten Maschinenpark stellt sich SCHAEFER nun auch auf die zunehmenden AuftrĂ€ge aus dem Ausland ein. 2002 tritt Michael Gubisch - heutiger GeschĂ€ftsfĂŒhrer der SCHAEFER GmbH - in das Unternehmen ein. Er soll die Erschließung der internationalen MĂ€rkte voranbringen.

Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichtee ist der Aufbau einens eigenen QM-Systems mit der erfolgreichen Erstzertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 im Jahr 1999. Auch der Trend zu mehr individualitĂ€t wird in diesem Jahrzehnt deutlich: Zunehmend fertigt SCHAEFER Tableaus fĂŒr die unterschiedlichsten Anforderungen, darunter auch barrierefreie Lösungen.



Dank der Umstellungen, Weiterentwicklungen, Umorientierungen und UmbrĂŒche, die sich von 1994 bis 2004 ereignen, bleibt SCHAEFER ein kontinuierlich wachsendes und zukunftsorientiertes Unternehmen.

2004-2014


2004-2014 Globalisierung

Nach 16 Jahren als GeschĂ€ftsfĂŒhrer gibt Werner Köpff im Jahr 2005 den Staffelstab an Michael Gubisch weiter, der bereits seit 2002 die internationale Ausrichtung erfolgreich vorangetrieben hat. Zu dieser gehört auch die Anpassung des Firmennamens an internationale Voraussetzungen: Aus der „Ing. Wolfgang SchĂ€fer GmbH“ wird die „SCHAEFER GmbH“.

SCHAEFER gelingt es, mit der rasanten weltweiten Entwicklung Schritt zu halten: Auf die Eröffnung des Produktions- und Distributionsstandortes in Abrera
(Spanien) in 2009 folgt drei Jahre danach die GrĂŒndung der „SCHAEFER Elevator Components Inc.“ in Kanada. Bereits im Jahr darauf wird auch die SCHAEFERNiederlassung in Mailand eröffnet. Das Herz des Unternehmens, der
Standort in Laiz, wird unterdessen durch die Fertigstellung der Produktionshallenerweiterung gestĂ€rkt. Binnen eines Jahrzehnts hat sich die Anzahl der Mitarbeiter am Stammsitz von 140 auf 220 erhöht. SCHAEFER blickt im Jahr 2014 auf ein halbes Jahrhundert an Erfahrungen, Entwicklungen und Wachstum zurĂŒck. Als starkes mittelstĂ€ndisches Unternehmen und  zukunftsgerichteter TechnologiefĂŒhrer wird die positive Weiterentwicklung getragen und geprĂ€gt von einer starken Belegschaft, angetrieben vom Pioniergeist der ersten Stunde.



(i)

Das Unternehmen 2014:

- 5 Niederlassungen
- 240 Mitarbeiter weltweit
- 12 Nationen / 19 Sprachen
- Über 50% Exportanteil
- Kunden in ĂŒber 120 LĂ€nder
- 50 Jahre Branchenerfahrung

FOTOALBUM
 

(1) Sprechanlage von 1978
(2) Eine der ersten Weihnachtsfeiern im neuen Werk in Laiz 1975.
(3) Gerhard Lauer, Werner Köpf 1985.
(4) Wolfgang SchÀfer 1993 an seinem 70. Geburtstag.
(5) Buchhaltung 1988.
(6) Leuchttaster LT 28.
(7) Kurzhubtaster KT 28.

(8) QualitÀtskontrolle.
(9) Sohn Joachim, Ehefrau Ruth und Wolfgang SchÀfer.
(10) Ruth SchĂ€fer war zustĂ€ndig fĂŒr Sekretariat und Buchhaltung.
(11) Feier zum 80. Geburtstag.
(12) Gruppenfoto vor dem Hohenzollernschloss in Sigmaringen.
(13) Ruftableau aus den 80ern.
(14 bis 17) ArbeitsplÀtze in der Fertigung in den 70er Jahren.

To Top